Archiv der Kategorie: Beauty

Produkttest – Labello Lip Butter

Bei dm haben Blogger regelmäßig die Möglichkeit, sich für Produkttests zu bewerben. Das habe ich aufgrund eines der letzten Newsletter getan, in welchem über neue Produkte informiert wurde. Und es hat sich gelohnt. Ich darf die neue Lip Butter von Labello testen.

Produkttest_Labello Lipbutter_1Seit einigen Tagen nutze ich die Butter nun also schon und kann mir daher ein erstes Fazit erlauben.

Die Lip Butter in Raspberry Rose riecht unheimlich gut nach Himbeeren. So sehr, dass man gern einmal darüber schlecken möchte (was ich natürlich nicht getan habe). Sie hat einen ganz leichten Roseton, der allerdings nicht auf den Lippen sichtbar ist.

Die Butter ist zart und leicht auf den Lippen und klebt nicht. Sie zieht nicht sofort ein, was ich als angenehm und pflegend empfinde. Sie trocknet die Lippen nicht aus sondern diese fühlen sich weich und gut gepflegt an.

Die Umverpackung ist eine kleine Dose, der Inhalt sind 19ml zum Preis von € 2,65.

Vom Pflegeeffekt und dem Geruch her finde ich die Butter toll. Jedoch mag ich persönlich die Döschenverpackung nicht, weil man immer mit dem Finger in das Produkt hineingehen muß.

Produkttest_Labello Lipbutter_2

Der heilige Gral – Hansaplast foot expert – Schmusefüße

Das Frühjahr kommt mit großen Schritten auf uns zu! Ok, ganz so schnell nicht, aber man kann nie früh genug anfangen, sich vorzubereiten. Um ehrlich zu sein, habe ich bereits im letzten Jahr mit der Nutzung dieser Fußcreme begonnen und kann jetzt natürlich so tun, als ob ich rechtzeitig dran wäre… :-)

Leider bin ich bei der Vergabe der babyzarten Mädchenfüße nicht schnell genug gewesen und habe nur die normalen, trockenen Füße erhalten, die ohne regelmäßige Pflege am besten gar nicht das Haus verlassen sollten. Also ist hier regelmäßig cremen (mit regelmäßg meine ich allerdings mindestens einmal täglich!) und auch sonst viel Pflege angesagt. Eine Zeit lang begab ich mich in die Hände einer Kosmetikerin, die meine Füße in regelmäßigen Abständen verwöhnte, aber seit einem unschönen Erlebnis muss ich dies nun wieder selbst erledigen. Und ich muss zugeben, dass ich es nicht besonders mag, denn ich mag Füße im Allgemeinen nicht. Von daher ist es von Vorteil, wenn sie wenigstens einigermaßen ansehnlich aussehen und am liebsten noch 365 Tage im Jahr einen dunkelroten Lack tragen, um sie mir sympathischer zu machen.

Und damit sind wir schon wieder beim regelmäßigen Cremen angelangt. Mein eigentliches Thema in diesem Post. Denn, wie Ihr wisst, teste ich leidenschaftlich gern alle möglichen Produkte durch, bis ich meins gefunden habe. Nachdem ich unzählige Fußcremes getestet habe und klebrige, trockene, schmierige und sogar nach fiesen Duftstoffen müffelnde Füße dafür geerntet habe, bin ich endlich bei DER für mich richtigen Creme angelangt.

SONY DSCMit dieser Creme fühle ich mich einfach rundum wohl. Sie zieht schnell ein, hinterlässt keinen pappigen, unangenehmen Film auf der Haut, der einen in Sommerschuhen hin und her rutschen lässt und vor allem: die Feuchtigkeit hält scheinbar den ganzen Tag vor. Meist creme ich mir die Füße am Abend dick ein und ziehe ein paar kuschelige Socken darüber, damit die Creme in Ruhe einziehen kann. Notfalls reicht es natürlich auch am Morgen, vor dem Fertigmachen.

SONY DSCDas für mich Tolle an dem Produkt ist, dass die vorhandene Hornhaut im Laufe der Zeit wirklich weniger/weicher wird und man in der Tat von Schmusefüßen sprechen kann. Ich habe das Gefühl, dass sich neue auch nicht unbedingt nachbildet. Falls doch, wird die Creme auch hier gleich wieder aktiv. Schön ist außerdem, dass sie angenehm riecht. Ich finde, dass viele der Fußcremes einen wirklich unangenehmen Geruch mit sich bringen und war positiv überrascht.

SONY DSCMeine Tube hat eine ganze Zeit lang gehalten, ist aber inzwischen leider leer, so dass ich erst einmal meine restlichen anderen Cremes aufbrauchen „muss“, bevor es Nachschub gibt (irgendie gibt man die Hoffnung nach einem noch besseren Produkt ja doch nie auf und testet trotzdem weiter…). Ich werde sie mir aber auf jeden Fall erneut kaufen und freue mich jetzt schon darauf!

SONY DSCWas für Produkte benutzt Ihr, um Schmusefüße zu bekommen?

Danke dm!

Gestern erreichte mich ein super tolles Paket. dm hat ein Weihnachtspaket für Blogger geschnürt und wenn ich mir die Facebook-Chronik von dm heute so ansehe, sind ganz viele dieser tollen Überraschungspakete in alle möglichen Himmelsrichtungen ausgesandt worden. Ich habe mich auf jeden Fall sehr darüber gefreut und war total aus dem Häuschen! Vielen Dank an dm!

IMG_1349

Der heilige Gral – ORIGINS Pflege

Ihr kennt ja inzwischen meine Suchwut nach dem heiligen Gral. Wissbegierig sauge ich Berichte und Meinungen zu allerlei Produkten in mich auf und teste selbst, um DAS Produkt zu finden. Egal, aus welchem Bereich! In Sachen Gesichtspflege ist es mir tatsächlich gelungen.

Origins an sich ist mir natürlich schon lange ein Begriff gewesen. Im Vorbeigehen an den Countern habe ich immer mal wieder „gelunst“, was es dort so zu sehen gibt, zumal mich die Maxime der Firma schon immer fasziniert hat. Trotzdem empfand ich natürliche Hautpflegeprodukte vorher immer als „Ökö“ oder übelriechend, von der Konsistenz her unschön, etc.pp. Irgendetwas hat mich immer gestört. Bis ich auf Origins traf. In einem Beautypaket, welches ich einmal gewonnen habe, befand sich die Augencreme aus der GinZing-Reihe, welche mich rasch überzeugt hatte. Nach und nach zogen auch noch die Gesichtspflege aus dieser Reihe sowie eine reichhaltige Nachtcreme bei mir ein (ja, natürlich auch noch ein paar andere Produkte, aber die stelle ich gern an anderer Stelle vor…).

SONY DSC

 

GinZing Refreshing Eye Cream

GinZing ist Origins Powerreihe und macht müde Gesichter munter. Enthalten sind Kaffeebohnen, Ginseng, Magnolien Extrakt sowie natürlich optische Aufheller. Die eye Cream soll dunkle Augenringe reduzieren (und davon habe ich reichlich) und Tränensäcke und Schwellungen verbessern.

Und tatsächlich habe ich nach dem Auftragen das Gefühl, dass sich diese schrumpelige Etwas unter meinen Augen verbessert und sogar etwas strafft. Natürlich ersetzt die Creme keinen Concealer, aber die zarte Haut unter den Augen fühlt sich gut durchfeuchtet und gepflegt an. Und, was ich besonders wichtig empfinde, sie zieht schnell ein und hinterlässt keinen fettenden Film auf der Haut.

SONY DSC SONY DSC SONY DSCDie GinZing Refreshing Eye Cream gibt es im 15ml Tiegelchen und kostet 34,- Euro

 

GinZing Energy-boosting Moisturizer

Mein zweitliebstes Produkt aus der GinZing-Reihe. Im Moisturizer enthalten sind unter anderem Kaffeebohnen, Ginseng sowie Kastanienextrakte. Er ist ölfrei und feuchtet die Haut ordentlich durch, damit sie gepflegt und strahlend aussieht. Man kann ihn morgens und abends anwenden, ich nutze ihn jedoch nur als Tagescreme. Er riecht traumhaft frisch und ist super schnell eingezogen.

SONY DSC SONY DSC SONY DSCDen GinZing Energy-boosting Moisturizer gibt es im 50ml Tiegel und kostet 25,- Euro

 

Nachtpflege High Potency Night-A-Mins

Diese Nachtcreme ist mit reichhaltigen, feuchtigkeitsspendenden Vitaminen und Mineralien versetzt, die über Nacht und auch in Langzeitwirkung für ein besseres Hautbild sorgen sollen. Sie hinterlässt einen ganz leichten, aber nicht störenden Film und man bildet sich ein, dass die Haut so noch länger die Möglichkeit hat, von der Creme zu „zehren“.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSCDie High-Potency Night-A-Mins kommt im 50ml Tiegel und kostet 43,- Euro

Fazit

Für mich persönlich sind diese Produkte tägliche (und nächtliche) Begleiter geworden, die ich nicht mehr missen möchte. Alle drei habe ich bereits nachgekauft und werde dies auf jeden Fall wieder tun, da hier für mich absolut alles stimmt. Inhalt, Geruch, Konsistenz, Aussehen, Preis-Leistungs-Verhältnis, Verträglichkeit, Wirkung… alles!

Habt Ihr auch schon Produkte von Origins für Euch entdeckt? Wenn ja, welche? Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und kann Euch diese drei Produkte nur wärmstens ans Herz bzw. ins Gesicht legen.

Leichte Sommerpflege

Wenn es so heiß ist, wie momentan, kann meine Haut eigentlich gar nichts brauchen. Schon gar keine fetten Cremes nach dem Duschen. Da die gute aber recht zickig und trocken ist, kommt nicht eincremen leider auch nicht in Frage.

Meine frühere Englischlehrerin (ja, der Tipp kam tatsächlich von ihr) schwor darauf, sich (unabgetrocknet) mit Babyöl einzureiben und an der Luft trocknen zu lassen. Prinzipiell keine sooo schlechte Methode (ja, natürlich habe ich es auch probiert), mir persönlich bleibt aber ein zu unangenehmer Fettfilm auf der Haut zurück. Außerdem dauert mir das Einziehen lassen zu lange.

Die Alternative ist für mich das Body Oil von Burberry. Abtrocknen, aufsprühen, verreiben, fertig. Kein Fettfilm und lästiges Nachschwitzen, angenehmer Geruch und leichte Textur, die super schnell einzieht. Yay! So leicht kann Sommerpflege sein.

20130723-225828.jpg

Wohlfühlmittag

Ich liebe Friseurbesuche! Mir gemütlich bei einem lecker Kaffee die Haare waschen lassen, die Kopfmassage genießen, über neueste Produkte austauschen, das Gefühl genießen, dass alle der anwesenden Friseurinnen meine Haare auch mal anfassen wollen (ich weiß nicht, woran es liegt. Aber meine Haare müssen wohl irgendetwas besonderes haben…), schöne Locken machen lassen, die man selbst nie so hinbekommt, etc.

IMG_1110

Seit der Eröffnung mein Lieblingsfriseur!

IMG_1113 IMG_1115 IMG_1117 Ich mag diese leichten Wellen, die ich leider selbst bei Weitem nicht so hinbekomme. Bloß die Tolle in der Stirn ist jetzt nicht so meins.

Produkttest – Garnier Dunkle Flecken Reduzierer

Ich habe eine recht problematische Haut, zumal ich die gefürchtete Akne erst mit Mitte/Ende 20 bekommen habe. Dazu kommt, dass die Haut recht unruhig ist und man eine Pflegeveränderung durchaus böse bezahlen kann. Da ich aber inzwischen ein gewisses Alter erreicht habe (:-)), ziert der ein oder andere Pigmentfleck (in Fachkreisen auch „liebevoll“ Altersfleck genannt) mein Gesicht. Also war die Wahrnehmung, dass Garnier ein Produkt für bzw. gegen solche Probleme auf den Markt brachte, durchaus positiv. Ich kaufte den „Dunkle Flecken Reduzierer“ und begann mit meinem Test.

SONY DSC

Die Creme sollte zwei Mal täglich angewendet werden, ist recht dünnflüssig und riecht sehr angenehm. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass sie super schnell einzieht und keinen unangenehmen Film hinterlässt. Man kann sofort nach der Anwendung mit der täglichen Schminkroutine weiter machen. Die Haut fühlt sich gut durchfeuchtet und versorgt an, nichts zieht und spannt. Man hat direkt nach dem Auftragen das Gefühl, dass die Haut etwas straffer ist. Das mag aber auch an der guten Feuchtigkeitsversorgung liegen. Und was soll ich sagen? Ich habe nach einer längeren Anwendung tatsächlich das Gefühl, dass die Größe und die Intensität der dunklen Flecken minimiert ist. Ich bin begeistert! Für mich tatsächlich ein echtes Nachkaufprodukt!

SONY DSC

Augenschmeichler

Seit einiger Zeit benutze ich eine neue Augencreme. Genauer gesagt, dürfte es inzwischen sogar schon ein halbes Jahr sein. Also genug Zeit, um sich ein Bild von diesem Cremchen machen zu können.

Diese Creme ist mein erstes Clarins Produkt und ich bin positiv angetan. Sie ist leicht, zieht schnell ein, hinterlässt keinen Fettfilm und vermittelt trotzdem das Gefühl der ordentlichen Pflege. Ich könnte mir sogar vorstellen, sie nach zu kaufen.

Auch sie schafft es nicht, meine sehr trockene Augenpartie vollkommen in den Griff zu bekommen, aber sie hält sie weitaus besser in Schach, als einige bisher getestete Kollegen. Ich für meinen Teil bin jedenfalls sehr zufrieden.

Der F&F Mascaravergleich – benefit they’re real

Wieder einmal habe ich eine etwas höherpreisige Mascara getestet, um einen besseren Überblick über das große Angebot zu bekommen. Wieder einmal wurde ich in meiner Meinung bestätigt, dass die Lancôme Hypnôse die beste Mascara für mich ist…

Testobjekt war in diesem Fall die „They’re real“ Mascara von benefit.

Sie lässt sich leicht auftragen, trennt recht gut und die Menge auf dem Bürstchen reicht für beide Augen (oben und unten). Trotzdem ist dies wieder einmal ein Bürstchen, was nicht für meine Augen gemacht ist, da sich viel vom Produkt auf dem Lid verteilt und unschöne Schmierereien hinterlässt. Außerdem verlängert die Mascara meine Wimpern unschön zu Fliegenbeinchen, ohne dabei etwas an Fülle zu bringen. Ein zweiter Tuschvorgang endet dann eher in einem Massaker als einem vollen, gleichmäßigen Volumen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich sie nicht wirklich gut vertrage, da sich kurz nach dem Tuschen ein leichtes Brennen bemerkbar macht und die Augen etwas tränen.

Was ich an der Mascara toll finde, sind die kleinen „Tentakel“ an der Spitze des Bürstchens, mit denen man die unteren Wimpern einfacher betonen kann oder auch am oberen Rand nacharbeiten kann. Eine Alternative zur Hypnôse ist sie für mich jedoch keinesfalls. Preislich liegt sie bei knapp € 23,- für 8,5g Produkt.